Bio-Physalis aus Peru

Die Landwirte in der abgelegenen Region Cajamarca betreiben größtenteils Subsistenzwirtschaft. Sie schaffen es kaum, Geld für ihre Gesundheit oder für die Schulbildung ihrer Kinder zurückzulegen. Weil sie nur wenig Know-how über potenzielle Märkte haben oder zu abgelegen leben, um ihre Ware frisch verkaufen zu können, ist ihnen der Weg aus der Armut oft verstellt.

Besonders schwierig ist der Zugang zu den Märkten in Europa, da dort für Lebensmittel in Bioqualität hohe Standards hinsichtlich der Produktion, Hygiene und Weiterverarbeitung der Produkte erfüllt werden müssen. Die hierfür nötige Weiterbildung und neue Technik ist aber für viele Landwirte zu teuer.

Die Unternehmen Flores Farm und mymuesli haben sich auf hochwertige Früchte, Nüsse und Müsli in Bioqualität spezialisiert. Beide suchen permanent nach neuen Qualitätsprodukten für ihre Kunden. Die Landwirte in der Cajamarca haben ein solches Premiumprodukt: Hier gedeiht eine Physalis in Bioqualität, die so kaum woanders auf der Welt zu finden ist. 

Um die Premium-Physalis langfristig in ihr Sortiment aufnehmen zu können, benötigen Flores Farm und mymuesli jedoch gleichbleibend hohe Qualität nach zertifizierten Bio-Standards und garantierte Liefermengen. Deshalb haben die beiden Unternehmen eine develoPPP.de-Entwicklungspartnerschaft gestartet.

Das Programm develoPPP.de, das im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) umgesetzt wird, unterstützt nachhaltige Aktivitäten von Unternehmen in Entwicklungs- und Schwellenländern. 

Schwerpunkt des Projekts war der Aufbau einer Bildungsinfrastruktur vor Ort. Zudem war es wichtig, in neue Maschinen bei der peruanischen Firma AgroAndino zu investieren, die die Bio-Physalis der Landwirte trocknet und versandfertig macht.

Die Projektpartner führten nicht nur Bio- und Hygienestandards ein, die Bio-Physalis ist außerdem mit dem Fair for Life-Label zertifiziert. Die Zertifizierung setzt faire Arbeitsbedingungen, einen guten Lohn und verbesserte Lebensbedingungen vor Ort – wie beispielsweise eine medizinische Infrastruktur – voraus. 

Gemeinsam haben die Projektpartner Schulungsunterlagen erstellt und vor Ort Workshops abgehalten. Mitarbeiter von AgroAndino lernten, wie sie Physalis nach den geforderten Normen der Hygiene- und Biokriterien anbauen und weiterverarbeiten können.

Dieses Wissen geben sie nun an die Bauern vor Ort weiter, mit denen AgroAndino schon lange erfolgreich zusammenarbeitet. Außerdem konnte AgroAndino aus Projektgeldern die für die Weiterverarbeitung benötigten Maschinen anschaffen. Aber auch angehende Lebensmitteltechniker und -ingenieure profitieren von dem Projekt: An der örtlichen Fachschule San Pablo wurden Unterrichtsmodule zu Bio- und Hygienestandards im Bereich Lebensmitteltechnik eingeführt. 

Die Landwirte haben sich im Zuge des Projekts in fünfzehn Kooperativen zusammengeschlossen. Das ermöglicht ihnen einen besseren Informationsaustausch und die Mitglieder können sich gegenseitig unterstützen.

„Es ist großartig, dass wir als kleines Unternehmen die Möglichkeit bekommen haben, ein solches Projekt durchzuführen. Ohne das develoPPP.de – Programm hätten wir das nicht schaffen können. Wir haben sehr wertvolle Erfahrungen sammeln können und den Spagat zwischen fairem Handel mit Bioprodukten und Wirtschaftlichkeit geschafft.“

Jochen Wolf, Geschäftsführer Flores Farm GmbH

Zahlen | Daten | Fakten

0
Tonnen
Physalis in hoher Bioqualität beziehen Flores Farm und mymuesli jährlich.
0
Betriebe
sind nach EU-Biostandard zertifiziert.

Lebensstandard

Viele Landwirt erzielen Überschüsse und ein höheres Einkommen. Das ermöglicht ihnen u.a., ihre Kinder zur Schule gehen zu lassen.

Ausbildung

An der örtlichen Fachschule wurden Unterrichtsmodule zu Bio- und Hygienestandards im Bereich Lebensmitteltechnik eingeführt.

Zusammenarbeit

Die Firma AgroAndino nutzt die Maschinen auch für andere Produkte. Das verbessert die regionale Wertschöpfung.