Bio-Mangos aus Burkina Faso

Burkina Faso ist eines der ärmsten Länder der Erde. Es mangelt an Bildungschancen, ein berufsorientiertes Ausbildungsangebot existiert kaum. Mehr als 80 Prozent der Bevölkerung leben und arbeiten in ländlichen Gebieten. 

Einige landwirtschaftliche Produkte werden jedoch erfolgreich auf den internationalen Märkten angeboten. So auch Mangos aus der Stadt Bobo Dioulasso. Aber die Konkurrenz aus anderen Erzeugerländern ist groß. Deshalb setzen viele Produzentenkooperativen auf biologischen Landbau.

Die Schweizer gebana AG ist seit 40 Jahren im fairen Handel tätig ist. Sie arbeitet seit März 2013 im Rahmen einer mit der sequa durchgeführten Entwicklungspartnerschaft mit Genossenschaften um die Stadt Bobo Dioulasso daran, Erntemengen und Qualität von Bio-Mangos zu verbessern. In einem Schulungsraum mit angeschlossenem Qualitätslabor in Bobo Dioulasso lernen die Bäuerinnen und Bauern sowie die Mitarbeitenden der Verarbeitungsbetriebe, wie sie die Mangos gemäß Qualitäts-, Bio- und Fairtrade-Standards produzieren. 

Ergänzend zu dem neu erworbenen Wissen werden die technischen Voraussetzungen verbessert, um international konkurrenzfähige Produkte herstellen zu können. Deshalb unterstützt die gebana AG auch Forschungsvorhaben und Investitionen entlang der Mango-Wertschöpfungskette.

Mit diesen Maßnahmen stellt die gebana AG eine zuverlässige Bezugsquelle für getrocknete Bio-Mangos sicher, die auf dem europäischen Markt vertrieben werden. Für etwa 600 Bauern und Bäuerinnen und die Angestellten der Trocknungsbetriebe vor Ort bedeutet das ein steigendes und nachhaltiges Einkommen.

„Die solide Qualitätssicherung, welche wir auch Dank des develoPPP.de-Projektes mit der sequa aufbauen können, ist ein wesentlicher Faktor des Umsatzwachstums bei zertifizierten Mangos.“

Stefan Lanz, Leiter Systeme und Projekte, gebana AG

Zahlen | Daten | Fakten

0
%
höhere Exportmengen
0
Mio. Euro
zusätzlich durch Umsatzverdoppelung

Kooperation

Höhere Produktivität und Qualitätsstandards in sieben mangoproduzierenden und –verarbeitenden Kooperativen mit etwa 600 Mitarbeitenden.

Zertifizierung

Bio-Zertifizierung von 72 zusätzlichen Bauern und Bäuerinnen und 19 verarbeitenden.

Produkte

Neue Anlage für CO2-neutrale Trocknung.