Nachhaltiger Tourismus schützt Natur

Die Bergregion zwischen Montenegro, dem Kosovo und Albanien besticht durch ihre wilde Natur und ihre große Biodiversität. Um diesen Schatz zu bewahren, haben die Anrainer weite Gebiete unter Naturschutz gestellt. 

Aufgrund der abseitigen Lage zählt die Region aber zu den Ärmsten in Europa. Viele Bewohner mussten abwandern, weil es weder genügend Verdienstmöglichkeiten noch Arbeitsplätze gab.

Will man den Naturschutz verankern und die Biodiversität dauerhaft schützen, müssen die Menschen von der Natur profitieren können – zum Beispiel als Bergführer, Hotelier oder als Lieferant von Fleisch, Gemüse und Käse. Ein nachhaltiger Bergtourismus kann das bewerkstelligen. Dafür fehlte aber lange die Infrastruktur wie Herbergen, Gasthäuser und ausgewiesene Wanderwege. 

Bereits 2010 hat die GIZ deshalb zusammen mit lokalen Wanderclubs, Ministerien und Kommunen den transnationalen Peaks of the Balkans-Wanderweg im Dreiländereck initiiert. Schon damals wurde dabei auf Experten des DAV Summit Clubs zurückgegriffen.

Um die Entwicklung der Bergregion weiter voranzutreiben, haben GIZ und DAV Summit Club eine develoPPP.de-Partnerschaft geschlossen. Mit develoPPP.de unterstützt das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) nachhaltige Aktivitäten von Unternehmen. Die GIZ setzt das Programm im Auftrag des BMZ um.

Im Projektgebiet wollen die Partner bis 2015 Angebot und Servicequalität verbessern, denn die Besucher müssen sich wohl fühlen, sollen sie wiederkommen. Dieses Ziel verfolgt das Projekt auf unterschiedliche Weise. So haben DAV-Experten Multiplikatoren aus Albanien, Montenegro und dem Kosovo ausgebildet. Ein Praxis-Workshop behandelte die Servicequalität in Touristeninformationen, ein anderer Wegmarkierung, Wegewartung und Sicherheit.

Ein wichtiger Aspekt ist auch die Bewirtung der Gäste. Es gibt in der Region sehr viele frische Produkte, die Grundlage für eine ansprechende und qualitativ hochwertige Küche werden sollen. Darüber hinaus schaffen mehr lokal erzeugte und konsumierte Produkte zusätzliche Einkommen auch für Ziegenhirten, Gemüsebauern, Imker und Kräutersammler.

„Seit November 2013 bieten wir Wander- und Kulturreisen in das Dreiländereck in Südosteuropa an. Unsere Buchungszahlen steigen. Das führen wir primär auf die gute Zusammenarbeit mit den Kommunen und der GIZ zurück.“

Markus Herrmann, Produktmanagement, DAV Summit Club

Nachhaltigkeit

Der Peaks of the Balkans-Wanderweg verstärkt den nachhaltigen Tourismus in der Region. Dadurch entstehen eine lokale Wertschöpfung, höhere Einkommen und Arbeitsplätze.

Wirtschaft

Die wirtschaftliche Entwicklung stärkt die Position der Umweltschützer.

Wachstumspotential

Das Unternehmen erschließt sich die wachstumsstarke Tourismusregion mit Trekking und Kulturwanderreisen – und positioniert sich so als umwelt- und sozialverantwortlich.