Vorreiterrolle in der Textilindustrie

Auch trendige Mode lässt sich nachhaltig produzieren. Das zeigt das 2001 in Stuttgart gegründete Modeunternehmen Blutsgeschwister GmbH. In einer Entwicklungspartnerschaft mit der DEG-Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH engagiert sich Blutsgeschwister dafür, die Produktionsbedingungen in China und Indien zu verbessern und in der Branche für Nachahmer zu sorgen. 

Dazu arbeitet das junge, inzwischen in Berlin ansässige Modelabel eng mit der Fair Wear Foundation zusammen. Die renommierte Nichtregierungsorganisation setzt sich weltweit für ökologische und soziale Standards in der Textilbranche ein.

Mit elf ausgewählten Nähbetrieben in China und Indien baut Blutsgeschwister eine nachhaltige Lieferkette auf. Gemeinsam mit den Experten der Fair Wear Foundation analysiert das Unternehmen seine Lieferantenstruktur, identifiziert Schwachstellen in den Abläufen, erarbeitet Aktionspläne und schult dazu das gesamte Management und etwa ein Fünftel der Belegschaft jedes Betriebs.

Was muss sich in punkto Arbeitssicherheit und Arbeitszeiten verbessern? Wo können sich Arbeiterinnen beschweren, wenn ihre Rechte missachtet werden? Wer ist verantwortlich für die Umsetzung von Entscheidungen und wie werden Veränderungen dokumentiert? 

Pro Betrieb werden zwei Verantwortliche für die Umsetzung der Maßnahmen benannt. Sie informieren das Personal über seine Rechte und vertreten diese gegenüber dem Management. Zwei- bis dreimal pro Jahr begleiten die Geschäftsführung und das Produktmanagement der Blutsgeschwister GmbH die Herstellungsprozesse vor Ort. Mit langfristigen Aufträgen sorgt das Modeunternehmen bei den indischen und chinesischen Zulieferbetrieben zudem für mehr Planungssicherheit, was diesen die nötigen Investitionen in verbesserte Produktionsbedingungen und Sozialstandards erleichtert. 

Eine Dokumentation darüber, wie die sozialen Arbeitsstandards in den Pilotbetrieben umgesetzt werden, wird über die Fair Wear Foundation auch anderen interessierten Unternehmen zugänglich gemacht.

Langfristig trägt das Engagement von Blutsgeschwister dazu bei, dass sich die Lebens- und Arbeitsbedingungen von zahlreichen Beschäftigten in einer der größten und wichtigsten Branchen in Entwicklungsländern verbessern. Und das junge deutsche Modelabel baut so sein gutes Image in einem heiß umkämpften Markt noch weiter aus.

„Die Entwicklungspartnerschaft gibt uns die Chance, dass wir uns gemeinsam mit unseren Partnern in China und Indien weiterentwickeln. Sie hat auch unsere eigenen Strukturen und Prozesse verbessert. Wir sind jetzt noch besser in der Lage, unsere Partner vor Ort zu begleiten und zu unterstützen.“

Stephan Künz, Geschäftsführer der Blutsgeschwister GmbH

Zahlen | Daten | Fakten

0
lokale Betriebe
sind am Aufbau einer nachhaltigen Lieferkette beteiligt.

Arbeitsstandards

Die Fair-Wear-Standards verbessern Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz, die Möglichkeit zur Beschwerde stärkt die Rechte der Beschäftigten.

Multiplikatoren

8 Zulieferer in China und 3 in Indien wurden auditiert und ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess angestoßen.

Faitrade-Standards

Die Kenntnis über faire soziale Standards breitet sich innerhalb der Textilbranche in China und Indien aus; Fair-Wear-Standards sind als Best Practice-Modell bekannt.