Bargeldloses mobiles Zahlungssystem für Schokolade

Mit Kakao zu handeln ist nicht ganz gefahrlos in der Republik Côte d’Ivoire. Kakao wird direkt an den Toren der Farmen ge- und verkauft – und in bar bezahlt. Besonders während der Erntezeit kommt es daher in den Dörfern vermehrt zu Raubüberfällen. Auch die Einkäufer von Biopartenaire SA haben das bereits zu spüren bekommen. Biopartenaire ist ein Tochterunternehmen von Barry Callebaut, dem weltweit größten Hersteller von hochwertigen Schokoladen. 

Um das Sicherheitsrisiko für seine Lieferanten und Händler zu minimieren, ist das Unternehmen 2013 eine Entwicklungspartnerschaft mit der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH eingegangen.

Kleinbäuerliche Familien haben kaum Zugang zu finanziellen Dienstleistungen, weil das Banksystem nicht an den Bedarf in ländlichen Gegenden angepasst ist. Deshalb hat Barry Callebaut über sein Tochterunternehmen Biopartenaire ein bargeldloses mobiles Banking per Handy-Überweisung eingeführt. 

Rund 10.000 Kakao-Kleinbauern profitieren inzwischen davon. Für sie bietet „mobile money“ eine sichere, schnelle und verlässliche Alternative für den Zahlungsverkehr.

Miteingebunden in das Projekt sind Mobilfunkunternehmen und private Dienstleister, die in ländlichen Regionen Bargeld auszahlen, sowie Straßenhändler und kleine Geschäftsleute. Wer an „mobile money“ teilnehmen will, muss sich zuvor bei einem Mobilfunkunternehmen registrieren lassen.

Um den Bauern lange Wege und bürokratischen Aufwand zu ersparen, übernehmen das die Dorfrepräsentanten von Biopartenaire. Sie schulen die Kleinbauern auch im Umgang mit der neuen Zahlungsmethode.

 

Anders als etwa in Ostafrika haben die Mobilfunkunternehmen in Côte d’Ivoire die riesigen Marktchancen von „mobile money“ noch nicht erkannt. Sie verlangen daher sehr hohe Gebühren für ihre Dienstleistung. Doch Biopartenaire hat mit seinem Projekt den Grundstock für neue Entwicklungen im Bankenwesen der Elfenbeinküste gelegt, von denen besonders kleinbäuerlichen Familien profitieren können.

„Wir haben mit dieser Entwicklungspartnerschaft gezeigt, dass es machbar ist, ein bargeldloses Zahlungssystem auf dem Land einzuführen. Wir waren damit die ersten im Kakaosektor. Und wir haben den Beweis erbracht, dass es wirtschaftlich sein kann. In den Mobilfunkunternehmen zeichnet sich allmählich ein Umdenken ab.“

Andres Tschannen, Geschäftsführer von Biopartenaire

Zahlen | Daten | Fakten

0
Dörfer
sind an das offizielle Bankenwesen angeschlossen.
0
%
der Ankäufe
von Kakao werden in den Projektdörfern mobil abgewickelt.
0
Tausend
Kakao-Kleinbauern profitieren von "mobile money".

Arbeitsstandards

Sicherheitsrisiko für Kakao-Lieferanten und Händler beim An- und Verkauf minimiert.

Technologie

Neues mobiles, bargeldloses Zahlungssystem etabliert.