Knauf eröffnet Schulungszentrum in Ghana

13.02.2019

© DEG/Thorsten Thor

DEG-kofinanzierte Ausbildungsstätte schafft Perspektiven für junge Menschen in Ghana

Gemeinsam mit Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller eröffneten Isabel Knauf, Gruppengeschäftsführerin und Gesellschafterin der Knauf Gruppe und Christiane Laibach, Sprecherin der Geschäftsführung der DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft ein neues Schulungszentrum in Ghana.

Acht Schulungszentren sollen in den nächsten drei Jahren in Ghana, Nigeria, Tansania, Ägypten, Algerien, und Tunesien aufgebaut werden und die Ausbildung lokaler Fachkräfte gewährleisten. Isabel Knauf weiß um das große Potenzial, das Afrika dem Unternehmen bietet: „Afrika ist für Knauf eine strategische Wachstumsregion für die kommenden Jahre. Die Schulungszentren sind dabei ein integraler Bestandteil des erfolgreichen Marktauftritts. Sie bereiten den Boden für weitere Investitionen von Knauf in lokale Produktionsstätten.“

Das neue Zentrum in Ghana bietet bis zu 800 Ausbildungsplätze im Jahr. Dabei legt das develoPPP.de-Projekt einen großen Wert auf die Vermittlung praktischer Kenntnisse: So lernen die Auszubildenden in den Schulungskursen wie unterschiedliche gipsbasierte Baustoffe verarbeitet werden. Das Angebot richten sich sowohl an Architekten und Bauingenieure als auch an Handwerker auf den Baustellen. Das Projekt wird finanziert von Knauf und kofinanziert durch die DEG aus Mitteln des develoPPP.de Programms des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Das Schulungszentrum in Accra ist Teil einer großangelegten gemeinsamen Ausbildungsoffensive von Knauf, der DEG und dem BMZ. Im Rahmen der Initiative ist geplant, 12.000 Menschen innerhalb von drei Jahren zu qualifizieren.

Die Partnerschaft gibt insgesamt 13.000 Personen eine berufliche Perspektive in ihren Heimatländern. Mit der neuen Ausbildungsmöglichkeit, der direkten Bereitstellung von 429 Jobs sowie der Vermittlung von 1.560 Menschen in die Berufstätigkeit, wirkt das Projekt Fluchtursachen in Nord- und Subsahara Afrika aktiv entgegen und unterstützt die Rückkehr und Reintegration von Flüchtlingen. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller erklärt weiter: „Die jungen Menschen in Ghana brauchen Ausbildung und Jobs. Nur so finden sie eine Perspektive in ihrer Heimat. Genau hier setzt unser Ausbildungszentrum mit der Firma Knauf an. Die beruflich top qualifizierten Ghanaer helfen so auch, ihr Land weiter aufzubauen und seine Entwicklung voranzubringen.“

develoPPP.de begleitet Unternehmen in Entwicklungsländern, die zum Aufbau zukunftsfähiger und selbsttragender Wirtschaftsstrukturen beitragen. Wir unterstützen sie, die Risiken gemeinsam zu tragen und begleiten sie langfristig als verlässlicher Partner der internationalen Zusammenarbeit.