Ausbildungsinitiative im Bereich Trockenbau gestartet

16.07.2018

© GIZ/Michael Tsegaye

Handwerk erlernen – Perspektiven gewinnen

Das deutsche Familienunternehmen Knauf will insgesamt 12.000 Menschen in Afrika eine berufliche Perspektive bieten – umgesetzt wird das develoPPP.de-Projekt zusammen mit der DEG. In acht Schulungszentren soll theoretisches und praktisches Wissen rund um die Trockenbautechnik vermitteln werden. Die angebotenen Module richten sich sowohl an Jugendliche ohne Abschluss als auch an Studierende und Berufstätige im Bausektor.

Auf lange Sicht sollen die beteiligten Länder Ägypten, Algerien, Ghana, Nigeria, Tansania und Tunesien von gut ausgebildetem Fachpersonal profitieren: Das neu gewonnene Know-how soll an Multiplikatoren wie Bauherren, Planer und Anwender weitergebeben werden und so entscheidend zur Weiterentwicklung des Bausektors beitragen. Die Menschen erlangen durch die Ausbildung eine höhere Qualifizierung und gewinnen somit eine berufliche Perspektive.

Knauf zählt zu den weltweit führenden Herstellern von Baustoffen und Bausystemen. Das Unternehmen sieht für seine Gipsprodukte ein hohes Marktpotenzial in Afrika und will im Zuge des Projektes seinen Kundenstamm erweitern und den Markt weiter erschließen. Alexander Knauf, Geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens, betont in diesem Zusammenhang: „Der Aufbau der Schulungszentren unterstreicht neben den Investitionen in Produktionswerke das langfristige und nachhaltige Engagement von Knauf in diesen Ländern. Afrika ist für Knauf eine Region von strategischem Interesse für die kommenden Jahre.“

Das Strategische Projekt der Knauf International GmbH und der DEG wird durch das develoPPP.de-Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt und baut auf erfolgreichen Kooperationen der vergangenen Jahre auf. Mit develoPPP.de fördert das BMZ das Engagement der Privatwirtschaft dort, wo unternehmerische Chancen und entwicklungspolitischer Handlungsbedarf zusammentreffen.­­­