Aus Abfall wird wertvoller Biodünger

18.01.2019

© GIZ

Abfallverarbeitung ist eine der größten Herausforderungen in Nepal. Allein in der Hauptstadt Kathmandu werden pro Tag 500 Tonnen Abfall produziert – ein Drittel der Abfälle des gesamten Landes. 56 Prozent davon sind Bioabfälle von denen ein Großteil aufgrund eines unzureichenden Abfallmanagementsystems und mangelndem Bewusstsein der Bevölkerung verbrannt wird, in Flüssen oder auf den Straßen landet, und nur ein Bruchteil auf traditionellen Deponien. Die unzulässige Entsorgung von biologischen Abfällen führt zu giftigen Methanemissionen und Grundwasserverschmutzung, ausgelöst durch den chemischen Zerfall der organischen Stoffe und durch die anschließende Versickerung ins Grundwasser.

Die DEG unterstützte die Entwicklungspartnerschaft mit dem niederländischen Abfallrecycling-Unternehmens Sortiva B.V. mit dem Ziel, eine organische Abfallwertschöpfungskette in Kathmandu zu entwickeln. Mit develoPPP.de fördert das Bundesentwicklungsministerium (BMZ) das Engagement der Privatwirtschaft dort, wo unternehmerische Chancen und entwicklungspolitischer Handlungsbedarf zusammentreffen.

Dazu errichtete Sortiva zusammen mit dem lokalen Partner Biocomp eine Kompostieranlage für Bioabfälle, sorgte für die notwendige Infrastruktur und vermittelte Wissen zur Nutzung der Anlage bei den entsprechenden Stakeholdern – beginnend mit der Bewusstseinsbildung und dem Aufbau von Knowhow bei Händlern auf Obst- und Gemüsemärkten, bei Landwirten sowie bei Haushalten; außerdem sorgten Sortiva und Biocomp für den geregelten Abtransport der Abfälle, für die Sortierung und Verarbeitung bis hin zum Verkauf des beim Kompostieren der Bioabfälle gewonnenen Biodüngers. Die Wirkung dieses Düngers wurde auf Testflächen des Betriebs bereits überzeugend getestet. Durch seinen Einsatz kann die landwirtschaftliche Produktion von rund 1.000 Landwirten nachhaltig verbessert werden.

Rund 700 Bioabfallproduzenten wurden während der Projektlaufzeit geschult sowie 60 neue Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen für den Betrieb der Anlage eingestellt und qualifiziert. Maarten Gnirrep, Manager von Biocomp, äußerte sich sehr zufrieden über die Entwicklungspartnerschaft und die Zusammenarbeit mit der DEG:

Your support really helped us through the difficult start-up phase and helped reaching the cash flow neutral position that we are in now. We have recycled 26 million kg of waste, staffed 60 people, mainly women from the local community, sold 1500 tons of compost in 42 districts in Nepal. And we pay everybody from what people consider as waste.”